Was bedeutet asap? – Abkürzungen, die Sie als Werbetexter kennen sollten

 
Nicht nur im Chatroom, sondern immer häufiger auch im alltäglichen Geschäftsleben tauchen Abkürzungen aus dem Englischen auf. Aber was bedeutet asap? Und fyi? Was ist mit afaik gemeint? Wir haben die relevantesten Buchstabenkombinationen, die aus dem englischen Sprachraum zu uns rübergeschwappt sind, für Sie herausgesucht und erklärt. Wenn Sie diese als Texter selbst einsetzen, ist jedoch Vorsicht geboten. Denn obwohl es diese Abkürzungen oft bereits seit Jahren gibt, gehören sie noch nicht zum allgemeinen Wortschatz.
 

Was bedeutet ASAP

 
Auf einen Blick
Was bedeutet asap?
Was bedeutet afaik?
Was bedeutet idk?
Was bedeutet fyi?
Was bedeutet tbh?
Abkürzungen und verständliches Texten
Abkürzungen in Fachsprachen
 

Was bedeutet asap?

 
Jemand schreibt Ihnen eine Mail, in der er ankündigt, er benötige eine gewisse Information von Ihnen, und zwar asap. Was bedeutet ASAP?
 
Was von den meisten deutschen Jugendlichen schon in den alltäglichen Sprachgebrauch übernommen worden ist, kann Ihnen da verständlicherweise kryptisch erscheinen. Gemeint ist mit „asap“ generell „as soon as possible“ oder auf Deutsch einfach „so bald wie möglich“. Warten Sie also nicht zu lange mit Ihrer Antwort, denn hier scheint es dringend zu sein.
 

Was bedeutet afaik?

 
Ebenfalls gerne eingesetzt wird „afaik“, was so viel bedeutet wie „as far as I know“. Im Deutschen lautet die korrekte Übersetzung „soweit ich weiß“ oder „meines Wissens“. Ihr Gesprächspartner gibt Ihnen demnach die Information so weiter, wie er sie für richtig hält.
 
Nicht zu verwechseln übrigens ist „afaik“ mit „afaic“. Zwar würden Sie es vermutlich gleich aussprechen, doch „afaic“ leitet sich von „as far as I am concerned“ ab. Zu Deutsch sagen Sie mit „afaic“ also „soweit es mich betrifft“.
 

Was bedeutet idk?

 
„Ich weiß es nicht.“ oder „I don’t know.“ wird häufig in die Kurzform „idk“ verwandelt. Als Antwort auf eine Frage wird Ihnen so vermittelt, dass Ihr Gesprächspartner zu dem Thema nicht genügend informiert ist bzw. gar nichts beisteuern kann.
 
Antwortet er Ihnen jedoch mit einem „idc“ („I don’t care.“), sagt er Ihnen geradeheraus: „Es ist mir egal.“. Anscheinend hat er keinerlei Meinung dazu. Möglicherweise will er Ihnen auch nur freie Hand bei etwas lassen?
 

Was bedeutet fyi?

 
Verwendet jemand ein „fyi“ in seiner Nachricht an Sie, dann handelt es sich um eine Abkürzung des Englischen „for your information“ (dt. „zu Ihrer / deiner Information“). Ihr Gegenüber nutzt „fyi“ also vermutlich als Einleitung, um Ihnen etwas Bedeutsames mitzuteilen.
 
Etwas beiläufiger wird auch „btw“ gerne für einen ähnlichen Zweck verwendet. „By the way“ oder „übrigens“ gilt im Instant Messaging oft als Ankündigung einer Information verwendet. Allerdings taucht diese Abkürzung fast ausschließlich im informellen Bereich auf.
 

Was bedeutet tbh?

 
Taucht ein „tbh“ in einem Text auf, wird der Verfasser mit dem, was er von sich gibt, in der Regel sehr ehrlich. „To be honest“ oder „Ehrlich gesagt“ bedeutet dem Leser, dass er der betreffenden Information trauen kann.
 
Ob der Verfasser damit wirklich die Wahrheit sagt? Das bleibt die andere Frage.
 

Verständliches Texten

 
Zwar kann es sich in der Hektik des Arbeitsalltags manchmal anbieten, ein paar Sekunden Zeit zu sparen und Kurzformeln in der Mail an den Kollegen zu verwenden. Jedoch sollten Sie als Texter darauf achten, dass Sie vor allem bei Ihrer Kunden-Kommunikation auf schnittige Abkürzungen weitestgehend verzichten.
 
Achten Sie darauf, verständlich zu formulieren. Abhängig davon, für wen Sie texten, ist es wahrscheinlich, dass Abkürzungen den Lesefluss eher hemmen als beschleunigen. Besonders, wenn es sich um Wörter handelt, die er so nicht oft verwendet. Und wenn Sie eines nicht wollen, ist es, einen vertieften Leser oder Kunden ins Stocken zu bringen.
 
Im schlimmsten Fall kennen Ihre Leser die Abkürzung überhaupt nicht und müssen erst nach einer Übersetzung suchen. Ob sie danach den Weg zu Ihnen zurück finden, ist fraglich. Daher gehen Sie lieber auf Nummer sicher und halten sich, wo es nötig ist, an gängige Abkürzungen aus dem deutschsprachigen Raum.
 
Möglicherweise wollen Sie gerade eine junge Zielgruppe erreichen. Überlegen Sie aber auch hier, ob es sich wirklich lohnt, englische Akronyme zu verwenden. Häufig wirkt es unnatürlich, wenn Unternehmen ihren Kunden auf „Kumpelebene“ gegenübertreten. Besonders, wenn es sich um ein Unternehmen handelt, dass sonst professionell auftritt.
 
Manchmal kommen Sie nicht umhin, eine bestimmte Abkürzung in Ihren Texten zu verwenden. Machen Sie es Ihren Lesern bei der ersten Verwendung des abgekürzten Wortes deutlich klar, wie Sie es im folgenden Text abkürzen werden. Wechseln Sie danach nicht mehr zur anderen Variante, um Verwirrung zu vermeiden.
 

Abkürzungen in Fachsprachen

 
Was für die Internetgenerationen die Chatkürzel, das sind für die Arbeiter in bestimmten Unternehmen die Fachtermini. Häufig treten hier ganz spezifische Abkürzungen auf, mit denen Außenstehende überhaupt nichts anfangen können.
 
In der Radiowelt beispielsweise weiß jeder Bescheid, wenn das Wort „KoGe“ fällt. Im medizinischen Bereich wundert sich niemand bei der Verwendung von „EEG“. Auch technische, rechtliche oder wissenschaftliche Akronyme gehören für viele zum Standard. Was genau es bedeutet? Für Eingeweihte ist das ganz klar.
 
Tatsächlich verwendet in vielen Branchen niemand mehr die „lange“ Version dieser Wörter. Sprechen Sie von einem Kollegengespräch (KoGe) oder einer Elektroenzophalographie (EEG), ernten Sie verwirrte Blicke. Falls Sie diese also in Ihrem Text für ein Fachpublikum verwenden, achten Sie darauf, dass Sie die gängigere Version benutzen. Denn in manchen Situationen stiften Sie womöglich mehr Verwirrung, wenn Sie die Sache beim vollen Namen nennen.
 
Lassen Sie sich vom Unternehmen ein Verzeichnis mit den wichtigsten Abkürzungen geben. Sicherlich werden Sie in der kurzen Zeit kein Muttersprachler. Legen Sie daher hinterher den Text auch einem Testleser aus der Branche vor, der Ihnen mögliche Probleme aufzeigen kann.
 
 

Passt gut zum Thema …

Textertipp: Texter-Geheimnis: Swipe File | 50 beste Zitate übers Schreiben | 50 Dinge, die ein Texter nicht sagt |
Tolle Schreibanlässe …
 
Seminar: Texterseminare
 
Fernseminar: Fernseminar Texten!: Staatlich geprüfter Fernlehrgang für Text und Content-Marketing

SeminaranmeldungGratis: Ihr Textertipp

Texten lernen | Werbetexter Gehalt | Texten | Texter-Seminar | Texten fürs Internet | Content Marketing | Weiterbildung | Texter gesucht | Texter Karriere & Berufsbild | Texter-Praktikum | Fortbildung | Unternehmenskommunikation | Kreative Ausbildungsberufe | Werbetexter

 

  Impressum & Datenschutz | AGB | Partner | Seminarbestimmungen

Texterclub hat 4,88 von 5 Sternen | 147 Bewertungen auf ProvenExpert.com