Flyer gestalten: Optimale Konzeption, professioneller Text

Flyer erstellen: Flyer gestalten und texten

 
Gute Flyer texten ist eine ganz besondere Kunst. Klare Vorteile des Werbemittels: Es wirkt beim Leser über mehr als nur eine Sinneswahrnehmung. Zudem bietet es die Möglichkeit, so gut wie jede Zielgruppe zu erreichen. Doch: Viel zu oft bekommt man auf der Straße Zettel in die Hand gedrückt, die man aus Höflichkeit entgegennimmt – und die dann wenige Augenblicke später in den Mülleimer um die Ecke landen. Wie Sie gute Flyer gestalten, Elemente richtig platzieren, damit Sie die maximale Aufmerksamkeit Ihres Lesers einfangen lernen Sie im aktuellen Textertipp.
 

Flyer gestalten

 
Auf einen Blick:
Flyer gestalten: Haptik und Visuelles
Flyer erstellen: Formaler Aufbau und wichtige Elemente
Flyer texten: Lesbarkeit und Schrift
Fragen für den optimalen Flyer
Flyer verschicken: Wie kommt der Flyer zum Kunden?
 

Flyer gestalten: Haptik und Visuelles

 
Beim Design Ihres Flyers haben Sie die Gelegenheit, Ihren Leser mit mehr als nur visuellen Reizen zu ködern. Denn bevor Ihr Leser sich überhaupt an Ihren Text traut, wird er durch andere Eigenschaften Ihres Flyers beeinflusst. Ein wichtiger Punkt ist hier die Wahl des richtigen Papiers. Das typische Druckerpapier mag günstiger und sein, doch wirkt dieses Material auf den Kunden schnell billig. Geben Sie Ihrem Leser schon hier einen Anreiz, zu lesen, indem Sie ihm zeigen, dass er Ihnen die zusätzlichen Kosten wert ist. Nutzen Sie also schweres Papier bzw. interessante Oberflächen wie Prägungen oder Hochglanz. Dadurch bieten Sie ihm ein haptisches Erlebnis, das bereits vorm ersten Wort seine Aufmerksamkeit weckt.
 
Daneben sind visuelle Leckerbissen wie Bilder und Grafiken Elemente, die jeden Flyer aufwerten. Ein überzeugendes grafisches Design ist jedoch nicht alles, was bei einem guten Flyer stimmen muss. Denn Sie als Texter bestimmen nach dieser ersten Hürde, wie effektiv Ihre Botschaft vom Kunden aufgenommen wird.
 

Flyer erstellen: Formaler Aufbau und wichtige Elemente

 
Besonders wichtig beim Flyer ist der formale Aufbau bzw. das Layout. Denn nur eine übersichtliche Aufmachung schafft es, den Blick des Kunden an die richtige Stelle zu lenken. Der Flyer wird üblicherweise auf Din-A4 Papier gedruckt und zweifach gefaltet. Das Ergebnis ist eine klare Einteilung in Titel-, Klapp und Rückseite (siehe Infografik).
 
Infografik Flyer gestalten
 

Die Titelseite

 
Kurz und knapp: Auf der Titelseite wecken Sie das Interesse Ihrer Kunden. Der Hauptteil der Fläche gehört dabei der Darstellung der eigenen Marke, der Headline und dem Hauptbild.
 
Ganz wichtig hierbei: Sprechen Sie vom ersten Moment an Emotionen beim Kunden an. Das schaffen Sie, indem Sie Bilder integrieren, die den Nutzen Ihres Produktes klar kommunizieren bzw. Bedürfnisse beim Betrachter wecken. Auch Farben provozieren durch Wärme oder Kälte, Kontrast und Sättigung gewisse Reaktionen beim Betrachter. Günstig ist es, auch Ihr Logo bzw. Ihre Marke zentral und visuell zu bewerben. Denn nur, wenn Ihr Kunde weiß, wer der Werbende ist, wird er Sie im Gedächtnis behalten.
 
Doch nach all diesen ersten Eindrücken ist es vor allem der Text, der die Informationen des Flyers einfängt. Und Sie als Texter sind derjenige, der dafür sorgt, dass der Betrachter zum Leser und schließlich zum Kunden wird. Das bewirken Sie allem voran mit einer spannenden Headline. Wie Sie Headlines texten, die auch wirklich ziehen, lernen Sie im Texterseminar von Stefan Gottschling!
 

Die Klappseite

 
Die Klappseite enthält reicheren Content, der nicht direkt auf die Kaufintention abzielt. Hier können sie schnell auswertbare Informationen platzieren, z. B. Bilder einfügen oder Vorteile eines beworbenen Produkts nennen. Auch Informationen, die der Marke mehr Persönlichkeit verleihen, finden Platz im „Innern“ des Flyers. Hierzu gehören beispielsweise Unternehmensphilosophien oder die Vorstellung wichtiger Ansprechpartner.
 
Achten Sie allerdings darauf, nicht zu viele Infos auf engem Raum zu verpacken. Machen Sie es dem Leser möglich, sich entspannt mit Ihrem Text auseinanderzusetzen. Weiterhin wichtig: Strukturieren Sie! Denn kleine Informationshappen werden besser verdaut und motivieren den Leser dazu, sich weiter mit Ihrem Flyer zu befassen. Stichpunkte und kurze Absätze mit Fließtext sorgen für viele kleine Weiter-Signale im Kopf des Lesers.
 

Die Rückseite

 
Hier führen Sie den Leser zum Kauf. Möglicherweise, indem Sie noch weitere Vorteile des Produkts anpreisen. Vor allem gehört hier allerdings Ihr Call-to-Action hin: Fordern Sie den Leser direkt zum Kauf auf. Auf Sie der Titelseite haben Sie wie im ersten Akt eines Theaterstücks Spannung aufgebaut. Die Klappseite haben Sie daraufhin im Hauptteil mit nützlichen Informationen angereichert. Nutzen Sie nun die Rückseite dazu, das Ganze in einer Kaufentscheidung münden zu lassen!
 
Ein mögliches weiteres Element, das auf der Rückseite für weiteren Anreiz sorgt, sind Testimonials bzw. Erfahrungsberichte. Testimonials sind ein einfacher und doch wirksamer Weg, um für Vertrauen beim Leser zu sorgen. Denn als soziale Herdentiere orientieren wir uns gerne an den Erfahrungen anderer.
 

Flyer texten: Lesbarkeit und Schrift

 
Oft unterschätzt: Schriftart und –größe. Ist es für das Auge anstrengend, einen Text zu lesen, dann führt das dazu, dass Ihr Kunde das Lesen vorzeitig abbricht. Wie Sie das verhindern können? Durch das nötige Wissen darüber, wie welche Schriften beim Leser ankommen.
 
Zunächst ist es wichtig, die richtige Schriftart zu wählen. Während Grotesk-Schriften wie Arial oder Calibri oft schlicht und professionell wirken, können sie doch zu Schwierigkeiten beim Lesevorgang führen. Vor allem, wenn sie mit ungenügendem Zeilenabstand eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Schriften wie Times New Roman oder Courier New hat hier das Auge keine Füßchen, um sich beim Lesen an einer Linie orientieren zu können. Achten Sie daher bei den neueren Schriftarten darauf, dem Leser ausreichend Zeilenabstand als Orientierungslinie zu geben.
 
Auch bei der Schriftgröße gibt es einiges zu beachten. Vor allem die Headline auf einem Flyer wird in der kurzen Zeit, die der Leser beim ersten Betrachten aufwendet, im Zweifelsfall übersehen. Wählen Sie daher eine Größe, die den Text dominant präsentiert. Im direkten Umfeld der Headline sollten Sie zudem keine ablenkenden Bilder oder Farben verwenden. Für Fließtext gilt auch beim kleinen Flyer: Schriftgrößen unter 10 Punkt sind für den Leser oft zu anstrengend. Beschränken Sie sich daher lieber auf wenige Sätze zugunsten der Lesbarkeit.
 

Fragen für den optimalen Flyer

 
Wie auch in anderen werblichen Texten werden auch beim Flyer die Inhalte an Ihre Zielgruppe anpasst. Ob jung oder alt, berufstätig oder bereits in Rente: Ihr Flyer soll direkt ins Schwarze treffen! Dabei ist es wichtig, die folgenden Fragen zu beantworten:
 

Beantwortet Ihr Flyer alle „W-Fragen“ (Was, Wer, Wie, Wo, Warum, Wann)?

 
Informieren Sie Ihre Kunden kurz, aber umfassend über Ihr Angebot. Dabei bleibt Ihnen kreative Freiheit, wie Sie diese Information verpacken.
 

Sprechen Sie die Bedürfnisse des Kunden an?

 
Machen Sie klar, welchen Nutzen das Angebot für den Kunden bietet. Beachten Sie dabei, welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen.
 

Haben Sie die Einzigartigkeit von Marke bzw. Produkt hervorgehoben?

 
Geben Sie dem Leser einen Anreiz, sich für Ihr Angebot und nicht für die Konkurrenz zu entscheiden. Und texten Sie sich dabei unvergesslich in die Köpfe Ihrer Leser.
 

Haben Sie eine klare Aufforderung zum Kauf formuliert?

 
Machen Sie Ihren Kunden klar, welche Reaktion Sie sich wünschen, indem Sie sich klar und deutlich ausdrücken: „Jetzt kaufen!“
 

Ist dem Kunden klar, wie er zu Ihnen gelangt?

 
Geben Sie die wichtigsten Kontaktinformationen an. Verweisen Sie möglicherweise auch mittels QR-Code oder Link auf Ihre Website für mehr Informationen oder direkt zum Shop.
 

Flyer verschicken: Wie kommt der Flyer zum Kunden?

 
Eine weitere Frage, die sich beim Werben mittels Flyer stellt, ist die nach der Zielgruppenerreichbarkeit. Nutzen Ihre potenziellen Kunden wirklich noch Printmedien? Oder ist der Aufwand, den Sie in die Gestaltung eines guten Flyers stecken, möglicherweise überflüssig?
 
Generell gilt: Auch junge Leute lesen Flyer. Denn mit den praktischen Handzetteln erreichen Sie auf viele Wege ihre Zielperson. Wichtig ist jedoch, die Werbemittel am richtigen Ort zu verteilen. Ob nun auf einer Ausbildungs-Messe, dem Uni-Campus oder Einkaufszentrum – die junge Generation ist an vielen Orten unterwegs. Überlegen Sie sich, wo sich Ihre Zielgruppe wann aufhält. Denn dort erreichen Ihre Flyer-Texte am besten die verdiente Aufmerksamkeit.
 
Auch postalisch können Sie Flyer verteilen. Beachten Sie, dass Sie hier kaum neue Kunden anwerben, sondern eher den bestehenden Kundenstamm bedienen. Denn versenden können Sie Ihren Flyer nur an die Adressen, die Sie bereits gesammelt haben. Und um an diese Kontaktinformationen zu gelangen, ist oft mehr nötig, als nur durch die gelben Seiten zu blättern.
 
Ihr Textertipp zum Download.
 
 

Passt gut zum Thema …

Textertipp: Richtig hervorheben | Kundennutzen | Schreiben beginnen | Texter-Geheimnis: Swipe File
 
Seminar: Texterseminare
 

Bitte teilen, vielen Dank!

SeminaranmeldungGratis: Ihr Textertipp

Texten lernen | Werbetexter Gehalt | | | Texten fürs Internet | | Weiterbildung | Texter gesucht | Texter Karriere & Berufsbild | Texter-Praktikum | Fortbildung | Unternehmenskommunikation | Kreative Ausbildungsberufe | Werbetexter

 

  Impressum & Datenschutz | AGB | Partner | Seminarbestimmungen

Texterclub hat 4,87 von 5 Sternen | 147 Bewertungen auf ProvenExpert.com