Werbetexte für Fotografen: Das müssen Sie beachten

 
Auf einen Blick:
Vorsicht, Falle! Fotografen brauchen keine Werbetexte?
Werbetexte für Fotografen: Dos
Werbetexte für Fotografen: Don’ts
Tipp-Trio: Erfolgreiche Werbetexte für Fotografen
Infografik: Dos & Don’ts
Rezensionen auf der Website: Im Video erklärt
 
Jedes Berufsfeld betreibt Marketing, egal ob Autohändler, Hochzeitsmanager oder Fotograf. Denn schließlich muss man seine Dienstleistung oder sein Produkt an den Kunden bringen. Wie Sie als Fotograf das am besten schaffen, verrät Ihnen unser Tipp zum Thema Werbetexte für Fotografen. Mit dabei: Dos und Don’ts, mit denen Sie aktuelle Texte spielend leicht optimieren oder neue Werbetexte schreiben. Diese Hilfsmittel sind natürlich auch für Texter geeignet, die Aufträge im Bereich Fotografie erledigen.
 

Werbetexte für Fotografen

 

Vorsicht, Falle: „Fotografen brauchen keine Werbetexte, die Fotos sprechen für sich!“

 
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser Aussage stimmen Fotografen vermutlich – ohne mit der Wimper zu zucken – zu. Leider stimmt das so nicht ganz. Natürlich überzeugt einen Kunden nichts mehr, einen Fotografen zu buchen, als seine Bilder. Aber: Wie soll der Kunde buchen, wenn er gar nicht weiß, wie er mit dem Fotografen in Kontakt tritt?
 
Aber auch wenn die Angebotspreise in Kauderwelsch geschrieben sind, schrecken manche zurück. Kostet das Mini-Shooting nun 80 Euro oder kommen doch noch Kosten für die Fotobearbeitung dazu? Wie viele bearbeitete Bilder bekomme ich eigentlich? Deshalb kommen hier ganz konkrete Tipps für erfolgreiche Werbetexte für Fotografen.
 

Werbetexte für Fotografen: Dos

 
1. Vorteile nach vorn!
Egal ob Print oder Web, Fotograf oder Steuerberater: Sagen Sie Ihrem Kunden, warum er gerade bei Ihnen buchen sollte. Das klappt am besten mit Vorteilen, dem Kunden-Nutzen. Heißt: Der Kunde soll bei Ihnen buchen, weil …
 
… Sie das beste Equipment haben – und somit qualitativ hochwertige Fotos erstellen, die auch auf Leinwand an der Wohnzimmer-Wand wunderschön aussehen?
 
… Sie eine langjährige und professionelle Ausbildung gemacht haben – und deshalb Bilder machen, die besonders schön aussehen und den Neid von Familie und Freunden auf sich ziehen?
 
… Sie besonders preisgünstig sind – besonders gut für Hochzeitspaare, die wenig Geld zur Verfügung haben?
 
… Sie sehen, es gibt unzählig viele Nutzen. Arbeiten Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale (USPs) heraus, die Sie von anderen Fotografen unterscheiden. Wenn es kein einzelnes Merkmal ist, dann macht es vielleicht die Kombination aus mehreren aus.

 
2. Setzen Sie auf Longtail-Keywords.
Die Konkurrenz ist groß, das brauchen wir Ihnen sicher nicht erzählen. In Ihrer Stadt befinden sich sicherlich unzählig viele Fotografen. Sich da durchzusetzen ist gar nicht so leicht. Das gilt auch im Online-Business. Konzentrieren Sie sich beim Texten im Internet deshalb nicht nur auf die gängigen Keywords wie „Hochzeitsfotograf“. Denn diese sind hart umkämpft.
 
Suchen Sie lieber nach erfolgreichen Longtail-Keywords. Das sind Kombinationen aus mehreren Schlagwörtern. Beispielsweise „Hochzeitsfotograf Augsburg“, „Hochzeitsfotograf Augsburg mieten“ oder „Hochzeitsfotograf Augsburg Preise“.
 
3. Richten Sie sich einen Fotografie-Blog ein.
Lassen Sie Ihre Kunden an Ihren Foto-Shootings teilhaben. Eröffnen Sie einen Blog. Keine Angst, Sie müssen nicht zum Autor werden und ihn seitenweise füllen. Ein paar kurze Sätze, Einblicke hinter die Kulissen, erfreuen die Leser bereits.
 
Weitere spannende Ideen für Inhalte sind zum Beispiel die Erklärung der Fotografen-Ausrüstung, Tipps für werdende Fotografen oder Tricks für gelungene Urlaubsfotos für Laien. Achten Sie bei Blogartikeln aber unbedingt auf die Platzierung wichtiger und sinnvoller Keywords. Denn das bringt Ihrer Website einen gehörigen Schub nach vorn. Nutzen Sie zur Planung der passenden Schlagworte beispielsweise den Google Keyword Planner.
 

Werbetexte für Fotografen: Don’ts

 
1. Hüten Sie sich vor Keyword-Stuffing!
Jeder schnappt mal Tipps von Kollegen oder Freunden auf. Und dann hören Sie vielleicht so etwas wie „Keywords sind so wichtig – je mehr desto besser!“ – und schon sind Sie in die Texter-Falle getappt. Keywords sind tatsächlich das A und O im Web. Allerdings im richtigen Maß. Als Hochzeitsfotograf sollten Begriffe wie „Hochzeitsfotografie“, „Brautpaar-Shooting“ oder „Hochzeits-Reportage“ regelmäßig auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog fallen.
 
Aber: kommen sie in jedem oder jedem zweiten Satz vor, erkennt Google Ihre Masche und straft Sie ab – mit einem Abstieg in den Suchergebnissen. Deshalb recherchieren Sie (gerne wieder mit dem Keyword Planner), welche Begriffe in welchen Ausmaßen sinnvoll sind.
 
2. Sie schreiben zu viel „Ich“ und zu wenig „Du“!
Gerade wenn man von seinen letzten Shootings erzählt, neigt man doch sehr dazu, nur von sich zu erzählen. „Gestern war ich… und dann habe ich …“ – da kommen die Kunden schnell zu kurz. Deshalb achten Sie darauf, dass Sie Ihre Leser auch immer einbinden und direkt ansprechen.
 
Ein kleines Beispiel: Sie waren mit einem Pärchen in Augsburg shooten. Die Location war der Bismarckturm, den viele Ihrer Leser vielleicht noch nicht kennen. Dann leiten Sie den Blog-Artikel doch wie folgt ein: „Wisst Ihr, wo ich gestern unterwegs war? Beim Bismarckturm in Augsburg, einem echten Geheim-Tipp, wenn man einen Ausblick über die Stadt haben will. Das gefällt Euch bestimmt auch!“
 
3. Vorsicht vor Fach- und Fremdwörtern!
Speziell für Ihren Blog, aber auch Social-Media-Postings gilt: Achten Sie auf Fach-Jargon. Nur weil Sie wissen, welche Unterschiede die Blenden-Anzahl oder die ISO macht, wissen das Ihre Leser noch lange nicht. Erklären Sie im Zweifelsfall lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.
 

Das Tipp-Trio für erfolgreiche Fotografen-Werbetexte

 
Sie wollen Ihre Texte noch übersichtlicher, klarer, strukturierter machen? Dann kommen hier drei ganz einfache, aber dafür umso effektivere Mittel:
 
• Vorteile wirken am besten mit Bulletpoints. Hier sieht der Leser kurz und knapp, was ihn erwartet – und welche Vorteile ihr Produkt hat.
 
• Sie wollen Ihre Preise nicht offen auf die Website zeigen? Texte sprengen das Layout? Platzieren Sie weniger wichtige Inhalte einfach als kostenlos PDF-Datei zum Herunterladen an geeigneter Stelle. So können unschlüssige die Datei auch gleich Ausdrucken. Immer gut, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen!
 
• Die Blog-Beiträge bekommen kaum Klicks und Views trotz Keyword-Optimierung? Dann versuchen Sie es doch einmal mit Fragen in der Überschrift oder „How to“-Formulierungen. Zum Beispiel: „Wie Ihr perfekte Urlaubs-Fotos mit dem Smartphone macht“. Oder: „Unzufrieden mit dem Selfie? So macht Ihr schöne Bilder von Euch!“
 

Werbetexte für Fotografen: Die Infografik

 
Hier gibt’s die Zusammenfassung mit allen wichtigen Dos und Don’ts als Infografik „Werbetexte für Fotografen“.
 


 

Mund-zu-Mund-Propaganda: Das A und O für Fotografen

 
Warum gerade für Fotografen die mündliche und schriftliche Empfehlung von zufriedenen Kunden wichtig ist, und wie Sie positive Rezensionen erhalten, erfahren Sie im Video.
 

 

Zusatz-Tipp: Fotografie – Preise und Konditionen übersichtlich in Tabellen erstellen

 
Seine Angebote richtig darzustellen, sodass jeder Kunde durchblickt, fällt nicht jedem Fotografen leicht. Im Zusatz-Tipp erhalten Sie eine Kurz- und eine Langform für mögliche Angebots-Übersichten. Dabei sind Angebote und Preise natürlich nur Beispiele.
 
Die Kurzform: Paket, Leistungen, Preis
 

Paket-NamePortrait-Shooting MiniPortrait-Shooting StandardPortrait-Shooting Premium
Das erwartet Sie …Dauer: 30 Min.
Bilder: 50-80, davon 10 -15 bearbeitet
jedes weitere Bild: 8 Euro
Dauer: 90 Min.
Bilder: 120-160, davon 30-50 bearbeitet
jedes weitere Bild: 8 Euro
Dauer: 180 Minuten
Bilder: 200-250, davon 90-120 bearbeitet
jedes weitere Bild: 6 Euro
Preis69 Euro129 Euro289 Euro

 
Die Langform: Paket, Leistungen, Preis
 
Paket-NamePortrait-Shooting MiniPortrait-Shooting StandardPortrait-Shooting Premium
Das erwartet Sie …Dauer: 30 Min.
Bilder: 50-80, davon 10 -15 bearbeitet
jedes weitere Bild: 8 Euro
Dauer: 90 Min.
Bilder: 120-160, davon 30-50 bearbeitet
jedes weitere Bild: 8 Euro
Dauer: 180 Minuten
Bilder: 200-250, davon 90-120 bearbeitet
jedes weitere Bild: 6 Euro
Ihre Vorteile• inklusive 1x Outfit-Wechsel für abwechslungsreichere Bilder• inklusive 1x Outfit- und 1x Make-Up-Wechsel: Damit Sie aus vielen verschiednen Fotos wählen können!
• Inklusive Begleitung durch einen Visagisten, der das Beste aus Ihnen heraus holt!
• inklusive 2x Outfit- und 2x Make-Up-Wechsel – das Rundum-Sorglos-Paket mit Visagist!
• zusätzlich ein Bild nach Wahl auf Leinwand (Alu-Dibond) 90x60 cm – damit Sie Ihr Wunschbild direkt zu Hause aufhängen können!
Preis69 Euro129 Euro289 Euro

 

Passt gut zum Thema:

Textertipp: 15 Tricks gegen Schreibblockaden | 25 gute Headline-Ideen | Bauplan: Verkaufstext |
Tolle Schreibanlässe …
 
Seminar: Texterseminare
 
Fernseminar: Fernseminar Texten!: Staatlich geprüfter Fernlehrgang für Text und Content-Marketing

SeminaranmeldungGratis: Ihr Textertipp

Texten lernen | Werbetexter Gehalt | Texten | Texter-Seminar | Texten fürs Internet | Content Marketing | Weiterbildung | Texter gesucht | Texter Karriere & Berufsbild | Texter-Praktikum | Fortbildung | Unternehmenskommunikation | Kreative Ausbildungsberufe | Werbetexter

 

  Impressum | AGB | Partner | Seminarbestimmungen

Texterclub hat 4,85 von 5 Sterne | 129 Bewertungen auf ProvenExpert.com