Textertipp: Zauberwörter

Joker für Ihren Verkaufstext

 

Zauberwörter – Gute Verkaufstexte sind keine Hexerei

 
Sie wecken die Lust des Zockers, führen den rationalen Entscheider oder beruhigen den Zweifler: Zauberwörter. Als fester Bestandteil Ihres Textes sind sie wahre Klassiker und ganz klar ein Muss für Ihren Verkaufstext. Sie versprechen Ihrem Leser, dass da noch was kommt. Etwas, das nur für ihn bestimmt ist.
 

Zauberwörter

 

In Print und Web: Sie sind überall!

 
Achten Sie mal auf Anzeigen, Plakate, Coupons, Flyer, Gutscheine: Da gibt’s
Wörter, die öfter vorkommen als andere. Weil sie uns einen unmittelbaren Vorteil,
eine Belohnung versprechen, an die man ganz einfach herankommt. Und weil sie
damit sofort im Gehirn wirken. Werbers Lieblingswörter und die des Kunden sind:
„gratis“, „kostenlos“, „Gewinn“ und viele mehr.
 

Zauberwörter und ihre Wirkung …

 
Sie sind einfach und genial zugleich. Denn: Kaum einer muss bei „gratis“ nachdenken. Die Übersetzung im Kopf „Da muss man nichts bezahlen“ läuft ganz automatisch ab. Und deshalb lesen wir als Kunde diese Zauberwörter für den Verkaufstext so oft – und nutzen sie als Texter so gerne. Auch wenn Sie keine malerischen Adjektive sind, lösen Sie dennoch Bilder in unserem Kopf aus – so verankert sind sie schon in uns! Deshalb haben wir hier ein paar der bekanntesten, beliebtesten und gängigsten Zauberwörter für Sie zusammengefasst:
 
neu, gratis, kostenlos
Erfolg, Gewinn, Garantie
Einladung, Sicherheit, Bonus

 
Wir sehen sie so oft, dass unser Gehirn schon Bilder damit verbindet. Daher sind sie so wirkungsvoll. Der Leser weiß immer gleich worum es geht, wenn er diese Wörter sieht.
 

Ein verzaubernder Betreff?

 
Egal ob Sie eine E-Mail an Ihre Kunden schicken oder Ihren Newsletter an ein größeres Publikum: Der Betreff ist in der Mehrheit der Fälle ausschlaggebend darüber, ob die E-Mail gelesen oder gelöscht wird. Schreiben Sie deshalb die wichtigsten Fakten bereits in den Betreff. Der Empfänger kann so in Sekundenbruchteilen entscheiden, ob er Ihre E-Mail lesen will! Versuchen Sie es doch mal mit dem 3-Wort-Wunder! Kurze, klare zielgruppenorientierte Aussagen, die möglichst nur 3-4 Wörter lang sind. Denn: Das Auge erfasst nur 3-4 Wörter beim Blick auf Headlines und Co.
 
Beispiele:
 
„Entdecken Sie alte und neue Bekannte …“
„DM Newsmail: Klare Texte kommen besser an …“
„Ihr Textertipp: Gibt es den Weihnachtsmann wirklich?“
„Exklusiv für Sie: Neue Schnäppchen vorab im Internet!“
 

Achtung: Spamfilter!

 
Es erscheint besonders attraktiv, die Zauberwörter im E-Mail-Betreff zu verwenden. Trotzdem wollen diese Zauberwörter wohl dosiert eingesetzt werden. Streut man
sie wahllos und zu viel über einen Text, geht ihre Wirkung verloren. Plötzlich wird
das „Geschenk“ unglaubwürdig, weil es nicht mehr pointiert eingesetzt wird. Eine weitere
Gefahr: Wer E-Mails schreibt, erliegt schnell der Versuchung, auch hier immer
wieder Zauberwörter einzusetzen. Denn online funktionieren sie ebenso wie offline
– wenn es den Spamfilter nicht gäbe: Der sortiert gnadenlos aus und stempelt die
vielen „Gratis-Geschenke“, „Einladungen“ oder „Gewinne“ als unerwünschte Werbung
ab.
 
Neben den „verbotenen“ Zauberwörtern im Betreff sollten Sie auch mit Zahlen, Sonderzeichen wie :/ !/ ? und GROSSBUCHSTABEN sparsam umgehen. Denn auch darauf reagiert der Spamfilter.
 

So schafft es Ihre E-Mail durch den Spamfilter …

 
Um nicht im Spamfilter hängenzubleiben, sollten Sie vor allem in der Betreffzeile
den Werbedruck herunterfahren: „Gratis: Kostenlose Bonus-Garantie mit Top-
Sicherheit – jetzt gewinnen und Erfolge sichern!“ Wer so schreibt, alarmiert den
Spamfilter und erhöht die Gefahr, schon vor der „Posteingangstür“ aussortiert zu
werden. Und falls Sie damit durchkommen: Der Empfänger hat nicht den Eindruck
einer seriösen und gut gemeinten E-Mail – sondern übernimmt selbst und löscht.
 
Stattdessen: Eine bildhafte Headline in der Betreffzeile kann Wunder wirken! Anstatt sie mit 5 Zauberwörtern zu überladen, sprechen Sie den Leser lieber mit einer aussagekräftigen Headline an. Da kann dann schon auch ein Zauberwort rein. Aber wenn sie durch den Spamfilter wollen gilt nun mal: Weniger ist mehr!
 

Zauberwörter und Social Media – Das große Potential!

 
Es ist für Werbetreibende inzwischen einfach geworden, Ihr Publikum zu erreichen – dank Social Media! Und auch hier lassen sich die Zauberwörter hervorragend verwenden: Auf Facebook beispielsweise können Sie mithilfe kleiner aber feiner Wörter wie „Rabatt“, „gratis“, „Sale“, „neu“ oder „exklusiv“ perfekte Sonderangebote für Ihre treuen Fans anfertigen. Posten Sie dann noch den Link zum Sale oder den Rabattcode für die Aktion, haben Sie auch hervorragend eine direkte Reaktion hervorgerufen! Das gleiche gilt auch für andere Plattformen wie Twitter, Instagram, Google Plus oder Youtube. So können Sie auch Kundenbindung ganz einfach über Zauberwörter herstellen!
 
Einfach hier den Tipp als PDF herunterladen …
 
 
Noch mehr Beispiele zu Zauberwörtern und dem richtigen Einsatz lernen Sie im Texterseminar.

SeminaranmeldungGratis: Ihr Textertipp

Texten lernen | Werbetexter Gehalt | Texten | Texter-Seminar | Texten fürs Internet | Content Marketing | Weiterbildung | Texter gesucht | Texter Karriere & Berufsbild | Texter-Praktikum | Fortbildung | Unternehmenskommunikation | Kreative Ausbildungsberufe | Werbetexter

 

  Impressum | AGB | Partner | Seminarbestimmungen

Texterclub hat 4,85 von 5 Sterne | 129 Bewertungen auf ProvenExpert.com