Micro Content – Blitzschnell Aufmerksamkeit gewinnen

 
Micro Content wird in der Kurzlebigkeit des Internets immer wichtiger. Die Aufmerksamkeitsspanne eines Internet-Nutzers beträgt, laut einer Studie von Microsoft, im Durchschnitt nur noch acht Sekunden. Deshalb müssen Inhalte in kürzester Zeit ihre größtmögliche Wirkung entfalten und das Interesse des Konsumenten wecken. Richtig eingesetzt und ausgeführt kann Micro Content wahre Wunder wirken. Hier lesen Sie, wie …
 

Micro Content

 
Micro Content ist die kleinste Einheit. Dabei handelt es sich also um Tweets, Facebook Posts, Headlines, Teaser und auch Zitate. Geht ein solch kurzer Text dann Hand in Hand mit einem visuellen Reiz, also einem Bild oder Video, steigern Sie zusätzlich die Wirkung und Reichweite Ihres Contents. Damit sprechen Sie nicht nur die Nutzer von Facebook und Twitter an, auch auf Plattformen wie Instagram, Pinterest und Tumblr wird Ihr Micro Content zum Renner!
 
Jede Social Media Plattform hat ihre eigenen Stärken und Schwächen und spricht auch verschiedenstes Publikum an. Deshalb ist es wichtig die richtige Plattform für den eigenen Zweck auszuwählen und den Post an die Plattform anzupassen. Kennt man die Stärken und Schwächen der Plattform, die man nutzt, werden die Inhalte gleich viel wirksamer.
 
Ein Beispiel:
Micro Content Ikea Facebook
 
IKEA Deutschland postet auf Facebook ein Bild mit Möbeln, die unter einem Mückennetz stehen. Die Headline dazu: „Mückenplage? Juckt uns nicht.“ Mit dem Bild haben sie damit schon den Blick gefangen und die pfiffige Headline unterstreicht noch die Wirkung – und das sogar mit so wenig Text!
 

Micro Content: Nicht einer, sondern viele!

 
Sie wollen die Reichweite Ihrer Kleininhalte maximieren. Dazu bedienen Sie am besten mehrere Social-Media-Kanäle mit Ihrem Micro Content. Wichtig dabei ist, dass nicht auf allen Plattformen das Gleiche gepostet wird, sondern der Post an das Publikum und die Plattform angepasst wird. Veröffentlichen Sie die Beiträge zeitversetzt auf den unterschiedlichen Plattformen, erreichen Sie noch mehr Leute und steigern auch noch Ihre Präsenz im World-Wide-Web.
 

 
Wichtig: Die User sehen sich die Inhalte längst nicht mehr nur auf dem Computerbildschirm an! Auch Tablet-Computer und Smartphones werden für Social Media verwendet – oftmals sogar gleichzeitig. Für Social Media optimieren Sie also die Inhalte für die verschiedenen Geräte.

 

Text mit visuellen Reizen kombinieren

 
Da der Mensch bei der Kurzlebigkeit im Internet verstärkt auf visuelle Reize reagiert, ist es sinnvoll diese auch zu verwenden. In Verbindung mit einer guten Headline erreicht man so viel mehr User. Verschiedene Studien zeigen, dass Posts die sowohl Text, als auch ein Bild enthalten wesentlich häufiger geteilt werden, als Posts mit reinem Text. Ein Tweet mit Bild hat eine 150% höhere Wahrscheinlichkeit geteilt zu werden, als einer ohne Bild und eine Wahrscheinlichkeit von 89% als Favorit markiert zu werden. Das sollten Sie nutzen!
 
Sind sie beispielsweise ein Internetanbieter und stellen eine besonders hohe Internetbandbreite für Ihre Kunden zur Verfügung, machen sie eine Infografik darüber, wie schnell Ihre Verbindung im Vergleich zum Durchschnitt ist. Dann nur noch eine informative, aber auch unterhaltsame und ansprechende Headline – Voilà! Damit haben Sie den Blick auf sich gelenkt, liefern dem User nützliche Daten und zeigen ihm dabei noch auf, welche Vorteile er dabei für sich herausziehen kann.
 
Ein Beispiel:
Micro Content Ikea Instagram
 
Ikea hat über 3000 Likes auf Instagram bekommen für ein schlichtes Bild, mit einem Hocker, der einem Nadelkissen ähnelt. Um das jedoch richtig zu stellen, lautet die Headline dazu: „Das ist kein Nadelkissen, das sieht nur so aus.“ Darunter die Namen der Produkte, die auf dem Bild zu sehen sind als Hashtag (#), damit der Kunde sie leichter findet. Schlicht und doch wirkungsvoll!
 

Micro Content – Macro Content

 
Wichtig: Micro Content steht immer in Bezug zu Macro Content, also dem großen Ganzen: der Marke und dem Unternehmen. Ist der Micro Content nicht in die Unternehmens-Strategie eingeordnet geht sie ins Leere. Das kann auch passieren, wenn der Call-to-Action oder die Verknüpfung mit dem Unternehmen fehlen. Der Call-to-Action ist also notwendig, damit Micro Content seinen Zweck erfüllt. Micro Content ist nur so gut, wie die Verbindung, die zum Unternehmen dahinter führt.
 

 
Achtung: Auch wenn es sich hier nur um Kleininhalte handelt, nehmen Sie diese Werbeform nicht auf die leichte Schulter! Oftmals steckt mehr Aufwand und Mühe hinter einem gelungenen Post, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Doch der Aufwand lohnt sich und Sie erreichen viele Leute in kürzester Zeit.

 

Im Dialog mit den Lesern

 
Micro Content kann auch effektiv dazu genutzt werden, um dauerhaft Umsätze zu steigern. Mit dauerhaften Micro Content steht ein Unternehmen in ständigem Kontakt mit seiner Zielgruppe. Das Ziel ist schließlich, eine Unterhaltung anzufachen und so mehr Leute zu erreichen. Ist der Micro Content informativ, interessant und unterhaltsam gestaltet, verbreitet er sich von ganz allein – durch Likes, Shares und Kommentare.
 
Notwendig ist dabei, dass regelmäßig gepostet wird. Der Leser braucht immer wieder neue Häppchen, mit denen er bei Laune gehalten wird. Doch es kann nicht einfach irgendetwas gepostet werden. Der Micro Content muss qualitativ hochwertig sein. Ist der Leser gelangweilt, wird er die zukünftigen Posts nicht weiter lesen. Erzählt Micro Content jedoch eine Geschichte und ist spannend und unterhaltsam, kann der Leser den nächsten Post kaum noch erwarten. Binden Sie damit Ihre Kunden!
 
Wesentlich dabei: Ihre Haltung bei dieser Werbestrategie muss sein, dass Ihre Inhalte für den Kunden nützlich sind. Ihr Micro Content darf also nicht davon erzählen, wie toll Sie sind, sondern muss sich um den Internetnutzer drehen. Er wird am besten persönlich angesprochen und Sie sagen: „Es dreht sich hier um DICH! Ich bringe DIR einen ganz besonderen Vorteil!“
 
Zum Beispiel:
Micro Content Nike Women Facebook   Micro Content Nike Women Facebook 2
 
NikeWoman hat den „TrainTuesday“, also den Trainings-Dienstag, zum Thema auf ihrer Facebook-Seite gemacht. Hier bringen sie jeden Dienstag neue Möglichkeiten, sich für das Workout richtig einzukleiden. Die Bilder dienen erneut als Blickfang, zeigen aber auch die angebotenen Produkte. Ein Link zum Kauf der Kleidung dient als Call-to-action. Einfach aber effizient!
 
 
Ihr Textertipp zum Download …
 
 
Quellen:
https://www.facebook.com/IKEAdeutschland
https://www.instagram.com/ikeadeutschland
https://www.facebook.com/NikeWomenDeutsch

SeminaranmeldungGratis: Ihr Textertipp

Texten lernen | Werbetexter Gehalt | Texten | Texter-Seminar | Texten fürs Internet | Content Marketing | Weiterbildung | Texter gesucht | Texter Karriere & Berufsbild | Texter-Praktikum | Fortbildung | Unternehmenskommunikation | Kreative Ausbildungsberufe | Werbetexter

 

  Impressum | AGB | Partner | Seminarbestimmungen

Texterclub hat 4,85 von 5 Sterne | 129 Bewertungen auf ProvenExpert.com